Was wir tun

Kinder stärken - Bildung fördern

Projekte

Zwischen Daraja la Mungu (Brücke Gottes) e.V. und vielen tansanischen Schulen und Kirchengemeinden bestehen bereits seit über 20 Jahren intensive persönliche Kontakte. Wir arbeiten in unseren Projekten eng mit der Jifunzeni Secondary School in Ituha, der Canaan Primary and High School in Mlowo, dem Zion Gate Orphanage, sowie den regionalen Kirchengemeinden zusammen.

Mit unseren Theaterworkshops und -aufführungen möchten wir den Schülern und Lehrern nicht nur eine "gute Zeit" bereiten. Wir stellen Lebenssituationen und aktuelle Probleme dar und regen zur Auseinandersetzung, zum Um- und Neudenken in den verschiedensten Bereichen (Erziehung, Bildung, Traditionen, soziale und globale Verantwortung etc.)an.


Patenschaften

In Tansania herrscht bis zum 7. Schuljahr die allgemeine Schulpflicht. Viele Kinder können jedoch nur unregelmäßig am Unterricht teilnehmen, da sie arbeiten oder sich um jüngere Geschwister kümmern müssen. Es besteht ein großer Mangel an qualifizierten und motivierten Lehrern. Klassen von bis zu 100 Schülern sind oftmals keine Seltenheit. Von 100 Kindern haben im Durchschnitt nur 4 ein Schulbuch, oft fehlt es an Heften und Stiften, Kreide und weiterem Lehrmaterial.

Daraja la Mungu (Brücke Gottes) e.V. möchte die Ausbildung und Versorgung von Kindern verbessern, sowie ihre Rechte stärken.

Die Ausbildung an allen staatlichen Schulen in Tansania ist kostenlos. Privatschulen bieten den Vorteil, dass die Klassen deutlich kleiner und die Lehrer deutlich motivierter sind. Viele Privatschulen bieten eine Internatsunterbringung an. Dadurch verbringen die Kinder ihre Zeit nicht mit langen Schulwegen von bis zu 2 Stunden Fussmarsch, sondern mit Lernen und Gemeinschaft.

Wir unterstützen  Waisenkinder, um ihnen den Besuch einer weiterführenden Schule - oder in besonderen Fällen auch schon einer Grundschule - zu ermöglichen. Wir halten engen Kontakt mit der Schule, um sicher zu stellen, dass die Ausbildung qualifiziert ist und die Rechte der Kinder gewahrt werden.

Kosten der Internatsunterbringung, Schuluniform, Materialien und Taschengeld: 850 Euro / Jahr


Praktika

Wie viele Kinder in Tansania tatsächlich ohne Eltern oder familiäre Bindungen aufwachsen müssen, weiß man nicht. Gerade in den großen Städten ist die Zahl der Straßenkinder unzählbar. Die Maßnahmen der Regierung in diesem Bereich sind unzureichend. Oft sind es Privatpersonen wie Emmanuel Nduima und seine Frau Enea, die mit großem persönlichem Einsatz Waisenhäuser aufbauen und Strassenkindern ein zu Hause geben.

Kinder, die ohne Eltern aufwachsen müssen, arbeiten häufig ohne abgeschlossene Schulbildung schon ab dem 10. Lebensjahr auf Feldern, in Werkstätten, Müllhalden oder als Hausbedienstete. Ihr Arbeitstag hat in der Regel 16 bis 18 Stunden, 7 Tage die Woche, ihr Verdienst liegt trotz gleicher Arbeit nur bei 50% dessen, was ein Erwachsener verdienen würde.

Kinderprostitution ist – wie in vielen anderen Ländern der Welt – ein großes Problem.

Daraja la Mungu (Brücke Gottes) e.V. unterstützt Waisenhäuser wie "Zion Gate Orphans" wo Kinder Unterkunft, Versorgung, Schutz und Schulbildung erhalten, wo sie in einem Umfeld der Liebe und Förderung aufwachsen können, und so bessere Chancen für ihr Leben bekommen.

Auf Anfrage können wir in verschiedenen Heimen und Schulen  Praktikumsplätze vermitteln!


 

 

 

 

 

 

 

Daraja la Mungu

(Brücke Gottes) e.V.

Kontakt

Daraja la Mungu

(Brücke Gottes) e.V.

c/o Cery Haas

Scheibmeirstr.12

81827 München

 

info@darajalamungu.org

Spendenkonto

Daraja la Mungu (Brücke Gottes) e.V.

Kreissparkasse München

IBAN: DE70 702 501 50 00 2812 7140

BIC: BYLADEM1KMS

 

Als gemeinnützig anerkannter Verein sind wir berechtigt, Spendenbescheinigungen auszustellen. BItte geben Sie  Ihre Anschrift bei der Überweisung an.