Schwache tragen

Namayani

Viele Maasai-Mädchen werden schon sehr jung verheiratet, der Grund ist immer der gleiche: Kühe, das Statussymbol der Maasai.

Der Vater erhält für ein gesundes Mädchen ca. 10 Kühe, umgerechnet 1000 Euro. Das kleine Mädchen wird dann kurz vor der Hochzeit beschnitten und geht mit dem deutlich älteren Mann in sein Dorf. Dort lebt das Kind ohne Schulbildung quasi als Haus-und Sexsklavin, ohne Perspektive auf ein besseres Leben.

Mit unseren Besuchen und unserer Unterstützung  wollen wir zum einen die Beschneidungspraxis durch die Mütter beenden, zum anderen bei den Väter ein Umdenken in Gang setzen. Die größte Motivation für die Maasai sind Kühe (was wir nicht unterstützen wollen) und Wasser - was wir sehr gerne durch die Anlage von Brunnen unterstützen wollen. Bisher wird das Wasser aus dubiosen Wasserlöchern aus bis zu 15 km Entfernung heran geschleppt - natürlich von den Frauen und Mädchen. Aber auch die Männer müssen mit ihren Kühen weit laufen, um an dieses Wasser zu kommen. Für einen Brunnen würden sie fast alles tun - und dazu gehört auch die Abkehr von so schädlichen Traditionen wie der Beschneidung und dem Verkaufen kleiner Mädchen.

Namayani im September 2018 (kurz nach der Rettung) und im November 2018 bei ihrer Einschulung

Namayani im Februar 2019 und im April 2019 - endlich kann sie wieder lachen und fühlt sich sicher und geliebt!


Ediwelo

Als 4jähriger fiel Ediwelo ins Feuer und zog sich schlimmste Verbrennungen an Kopf und Gesicht zu. Jahrelang vegetierte er dahin, sogar seine Familie lehnte ihn ab und ließ ihn am Boden in einer Ecke schlafen, nicht mit den anderen zusammen. Eine örtliche Sozialarbeiterin entdeckte den damals 11jährigen Ediwelo und brachte ihn mit unserer finanziellen Unterstützung in eine Spezialklinik in Dar Es Salaam. Dort wurde er operiert, Vernarbungen wurden gelöst, Brandwunden entfernt und sein Gesicht wieder her gestellt.

Ediwelo besucht nun die 7.Klasse einer Privatschule und ist glücklich, dass er nicht mehr verspottet sondern akzeptiert wird.

 

 

 

 

 

 

 

Daraja la Mungu

(Brücke Gottes) e.V.

Kontakt

Daraja la Mungu

(Brücke Gottes) e.V.

c/o Cery Haas

Scheibmeirstr.12

81827 München

 

info@darajalamungu.org

Spendenkonto

Daraja la Mungu (Brücke Gottes) e.V.

Kreissparkasse München

IBAN: DE70 702 501 50 00 2812 7140

BIC: BYLADEM1KMS

 

Als gemeinnützig anerkannter Verein sind wir berechtigt, Spendenbescheinigungen auszustellen. Bitte geben Sie  Ihre Anschrift bei der Überweisung an.